Pflegekräfte

Heutzutage ist bei Eintreten einer Hilfebedürftigkeit schon lange keine Unterbringung in ein Pflegeheim mehr nötig. Speziell ausgebildete Pflegekräfte kommen direkt nach Hause und verrichten dort unterstützende Tätigkeiten, wobei die Intensität dem Grad der Hilfebedürftigkeit angepasst wird.

Die Arbeit der Pflegekräfte bringt diverse Vorteile mit sich: An Demenz oder anderen alterstypischen Krankheiten erkrankte Personen können sich in gewohnter Umgebung pflegen lassen, und müssen aufgrund ihrer Einschränkung nicht in ein Pflegeheim umziehen. Da die Pflegekräfte nur Arbeiten verrichten die der Betroffenen nicht mehr ausführen kann, oder diesem helfend zur Hand gehen, bleibt die Selbstständigkeit so gut und so lange wie möglich bestehen. Auch leiden die Betroffenen seltener an Gefühle der Einsamkeit, da immer ein Ansprechpartner da ist. Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit und individuellem Bedürfnis können auch Pflegekräfte beschäftigt werden, die rund um die Uhr anwesend sind. So wird allen Beteiligten ein ruhiges Gefühl vermittelt.

Das Beschäftigen polnischer Pflegekräfte ist besonders effizient. Die Pflegekräfte verfügen über fundierte Kenntnisse und sind in Polen nachweislich sozial- und rentenversichert, was die Arbeit in Deutschland legal macht. So erleichtern Pflegekräfte oder aber auch polnische Pflegekräfte den Betroffenen auf vielerlei Weise das Leben. Die Hilfe geht über Beschäftigungsmaßnahmen, wie beispielsweise das Durchführen von Spielenachmittagen über das Säubern von Haus und Grundstück, bis hin zur Zubereitung der regelmäßigen Mahlzeiten. Auch finanziell ist die Beschäftigung von Pflegekräften kostengünstiger als die Unterbringung in einer Seniorenresidenz. Darüber hinaus ist der angebotene Service der Pflegekräfte individuell an den Einzelfall angepasst.

drzewo Aktuell

Herzlich Willkommen, wir Westa Pflege laden Sie
auf der Aktiv und Gesundheitsmesse im Bürgerzentrum Bruchsal ein.

Samstag, 17. Oktober und Sonntag, 18. Oktober 2015 jeweils von 11.30 bis 18 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand. Nr 31

drzewo Lexikon

Grundkenntnisse Die Personen sind in der Lage einfache Sätze zu verstehen und zu sprechen. Grundsätzliche Informationen werden verstanden, vorraussetzung der Partner spricht in einfachen Sätzen und ist bereit es nochmal zu wieder holen.

Kommunikativ Kommunikativ heisst ; Die Person kann sie verstehen ,ist jedoch auf eine langsame und deutliche Aussprache des Gesprächspartners angewiesen. Personen auf diesem Sprachniveau können ohne Vorbereitung an Gespächen teilnehmen.

Gut Kommunikativ Pesronen können sich mit ganzen Sätzen ausdrücken ,Vorraussetzung ist eine Personen bekannte Thematik.Gespräche verlaufen fliesend und stressfrei. Gespächsinhalte beziehen sich auf eine Vielzahl unterschiedlicher Themengebiete.

Sehr gut Dieses Niveau befähigt die Person, mehrere Sätze als auch Mehrdeutigkeit zu Verstehen, können sich selbst in Gespächsthemen äußern, ihre Meinung fomulieren sie deutlich. Sie sind in der Lage ein Telefongespräch zu führen ohne Vorbereitung.

Demenzerkrankung ist der Verlust bereits erworbener Denkfähigkeiten. Zu dem häufigsten auftretende Form der Demenz gehört Alzheimer- Krankheit.Geben Sie an Demenz erkrankten Menschen eine Aufgabe, das gibt ihnen Freude. Versuchen Sie immer wieder, in die kleine, eigene Welt des erkrankten Menschen einzutauchen, und lernen Sie immer wieder neu, diesen Menschen zu verstehen.Eine Diagnose kann jedoch nur von einem Arzt gestellt werden. Und dort sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Angehörigen hingehen, wenn Sie bei mehr als drei Fragen "Ja" angekreuzt haben. Reden Sie mit ihm, suchen Sie gemeinsam einen Arzt auf und sprechen Sie Ihre Befürchtung deutlich an.Eine schnelle und frühzeitige Diagnose von Demenz ist sehr wichtig, um rechtzeitig entsprechende Behandlungen und Therapien einleiten zu können.

Unter Altenheim verstehen wir ein Zuhause für diejenigen Menschen, die nicht mehr allein wohnen können oder nicht mehr allein wohnen möchten. Das Altenheim ist wie ein Haus ausgerichtet und bittet den alten Menschen Wohnraum, Verpflegung und Betreuung an. Der Betroffene führt nicht mehr alleine eigenen Haushalt, Dinge des täglichen Lebens wie Putzen und Kochen werden dem Bewohner abgenommen.

Unter Pflegestufe verstehen wir pflegebedürftig. Pflegebedürftige sind das Personen die bei der Körperpflege oder Mobilität täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Das Gesetz unterscheidet drei Stufen der Pflegebedürftigkeit nach denen der Pflegebedarf und somit die Pflegestufe festgelegt wird. Wir unterscheiden 3 Stufen.

Diese Art von Pflege ist ein Angebot für Menschen, die einen höheren Hilfe oder auch Unterstützung brauchen. Das ist eine ständige Anwesenheit einer Betreuungsperson im Haushalt.

Ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Bei dieser chronischen neurologischen Erkrankung kommt es zu degenerativen Veränderungen von Nervengewebe im Gehirn. Zu den Häufigsten Symptomen gehören: Zittern, Muskelsteifheit, Verarmung der Bewegung. Parkinson Kranken fällt es im Verlauf der Erkrankung zunehmend schwer, sich mit Hilfe ihrer Gesichtsmimik auszudrücken.

Die Inkontinenz bedeutet einen unkontrollierten Harn und Stuhlverlust. Für diese Störung gibt es verschiedene Ursachen wie: Stress, Entzündung der Blase, schwache Schließmuskel, Alter. Inkontinenz kann folgend behandelt werden: Psychologische Unterstützung, gezielte Medikamente, Training der entsprechenden Schließmuskel.

Körperpflege bedeutet Pflege der Haut und Ihrer Anhangsgebilde z.B (Haare, Nägel) und auch die Zahn- und Mundpflege. Ein paar Tipps bei Körperpflege des Patienten.
  • Duschen ist einfacher als Baden, evtl. unter Zuhilfenahme eines Stuhls auf den sich der Patient während des Duschens setzen kann.
  • Trockene Haut sollte mit Körperöl oder Hautlotion gepflegt werden.
  • Sorgen für ein ordentliches Aussehen ist sehr wichtig, denn jeder Mensch fühlt sich gut angezogen, einfach wohler.
  • Den Patient nach Bedarf unterstutzen, zum Beispiel: beim An- und Auskleiden, Wasserstrahl einstellen, Waschen von nicht erreichbaren Körperstellen, Abtrocknen usw.